Wegkreuzung.ch

Willkommen auf unserer Webseite



Feuer







Element Feuer William G. Gray schreibt in seinem Buch 
"Magie - das Praxisbuch der magischen Rituale" 
(Auszugsweise wiedergegeben)
 
„Feuer heißt natürlich Licht und Erleuchtung in allen 
möglichen Bedeutungen, und es war nur die Kontrolle über 
das Feuer, die uns von einer primitiven, animalischen Stufe 
zu unserer gegenwärtigen zweifelhaften Zivilisation geführt 
hat." Wie die anderen Elemente auch, darf das Feuer nur 
unter den richtigen Voraussetzungen verwendet werden; bei 
keinem anderen Element führt ein Ungleichgewicht zu 
extremen, sichtbaren Schäden.
Erzengel
Als Erzengelintelligenz und Oberherr des Feuers ist Michael 
eine bewundernswerte Gestalt. Er personifiziert den Sieg 
von Recht und Vernunft über Unrecht und Unwissenheit, 
verkörpert das Beste in uns, das das Schlechteste in uns 
überwindet. Michael liefert uns das Wissen, wie man mit den 
extremen und gefährlichen Wirkungen des Feuers umgehen 
kann. Sein Attribut ist unter anderem die Waage, die das 
Gleichgewicht der vier Elemente symbolisiert. Er lehrt uns 
die Kunst des massvollen und dosierten Umgangs mit dem 
extremen Potential des Feuers. Wir sollten uns Michael 
immer von strahlend hellem Licht umgeben sehen, das er je 
nach Bedarf abwandelt.
Werkzeug
Das magische Werkzeug des Feuers ist der Stab. Mit seiner 
Hilfe kann man das Feuer transportieren oder die Feuerstelle 
zähmen, ohne sich dabei zu verbrennen. Als modernes 
Symbol könnte das Elektrokabel dienen, welches elektrische 
Ladungen transportiert, ohne das wir uns verletzen. Auch ist 
der Kontrollstab des Atommeilers ein brauchbares Symbol. 
Immer steht dabei im Kern eine heftige Energie (Feuer), die 
es zu lenken gilt.
(Anm. Smokey: Hier weicht der Autor ab von der allgemeinen 
Einschätzung, dass das Werkzeug Stab zum Element Luft 
gehört. Vielleicht trotzdem interessant, andere 
Betrachtungsweisen zu lesen...)
Diverses
Auch das Feuer-Element und seine ‘Mini-Rituale’ müssen wir 
im Alltag suchen, wenn wir zum Beispiel eine Lampe 
einschalten. „Prinzipiell liegen vor jeder Praxis und müssen 
universell angewendet werden. Wir sollten also fähig sein, 
an Michael zu denken, wenn wir ein Streichholz anzünden, an 
Gabriel, wenn wir einen Wasserhahn aufdrehen, an Uriel, 
wenn wir ein Butterbrot schmieren, und an Raphael, wenn wir 
Luft holen. Das beste rituelle Training besteht in der Suche 
des Übernatürlichen durch das Natürliche." Kerzen zu 
entzünden sollte niemals achtlos geschehen, sondern immer 
im Bewusstseins des Feuerprinzips; andernfalls hat man ein 
Ritual verpasst und eine wertvolle rituelle Erfahrung geht 
verloren. Über dreieinhalb Seiten beschreibt Gray ein Ritual 
rund um das Anzünden von Kerzen. Die magische 
Himmelsrichtung des Feuers ist der Süden, der magische 
Buchstabe das „I".